18 Gründe, eine Psychotherapeutin oder einen Psychotherapeuten aufzusuchen

  • Ich bekomme rasendes Herzklopfen und Angst, dass ich sterben muss.
  • Ich fühle mich krank, und es gibt keinen medizinischen Befund.
  • Ich vermeide es, bestimmte Dinge zu tun, die ich gerne tun würde.
  • Ich habe eine der folgenden Ängste: Vor dem Kontakt zu meinen Mitmenschen – vor großen Plätzen – vor engen Räumen – vor Autoritäten – vor bestimmten Tieren.
  • Ich habe Probleme beim Ein- und Durchschlafen.
  • Ich plage mich oft mit Gedanken, von denen ich glaube, dass ich mit niemandem darüber reden kann (Albträume, Stressgefühle, Schuldgefühle, Hassgefühle,…).
  • Ich fühle mich lustlos, erschöpft und ständig überfordert.
  • Ich befinde mich in einer belastenden Umbruchssituation (Tod, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Trennung, Unfall,…).
  • Ich bin oft niedergeschlagen und habe keine Freude am Leben.
  • Ich denke manchmal an Selbstmord.
  • Ich lebe in einer schwierigen Beziehung, sie nimmt mir die Luft zum Atmen.
  • Ich bin süchtig – nach Alkohol, Drogen, Essen, Hunger, Sex, Spiel.
  • Ich kann ohne bestimmte Rituale (z.B. ständiges Waschen, Zusperren,…) nicht leben, obwohl diese mein Leben sehr einengen.
  • Ich möchte meine Entwicklungspotentiale besser ausschöpfen und weiß nicht wie.
  • Ich möchte meine Beziehungen verbessern (und brauche dazu Rückmeldungen über meine Stärken und Schwächen).
  • Meine Kinder brauchen meine Unterstützung und ich fühle mich dabei oft überfordert.
  • Ich komme mit meiner Sexualität nicht zurecht.
  • Ich kann mich oft nicht entscheiden und das quält mich.

Kommentare sind geschlossen.